Aktuelle Seite: Home Management Vier elementare Marketingstrategien die zur Verfügung stehen

Samstag04 Dezember 2021

Management Skills

Vier elementare Marketingstrategien die zur Verfügung stehen

Eine Unternehmung muß stetig auf der Ermittlung nach neuen Vertriebs- und Gewinnmöglichkeiten sein. Dafür ist es nötig, die vom Markt bereitgehaltenen Möglichkeiten zuzu ermitteln und anhand eines idealen Mitteleinsatzes für die Unternehmung zu gebrauchen.

In der Verkaufspolitik stehen einer Organisation nachkommend dargestellten vier elementaren Marktstrategien zur Verfügung.

Marktdurchdringung
Marktausweitung
Erschließung von  Marktnischen
Diversifikation

Marktdurchdringung

Unter Marktpenetration (Marktausschöpfung) versteht man, daß unter Zuhilfenahme von der gegebenen Artikel auf den gegenwärtigen Märkten Umsatzprogressionen erreicht werden sollen. Bedingung dafür ist ein fester Kundenstamm und eine sichere Marktposition. Als Ansatzpunkte für eine Marktdurchdringung bieten sich für eine Unternehmung folgende drei Zielrichtungen an:

a) Steigerung der verfügbaren Konsumtions- und Applikationsintensität der Kunden

Dieses Ziel könnte u.a. erreicht werden mithilfe einer Vergrößerung der Packungseinheit, mithilfe einer geplanten Kürzung der Artikel-Lebensdauer (technische oder moralische Obsoleszenz), vermöge einer verstärkten Reklame für weitere Nutzungsmöglichkeiten der Artikel oder vermittels der Begebung von Preisvorzügen gegenüber komparabelen Produkten.

b)    Anwerbung gegenwärtiger Nichtkäufer des  Artikeles

Dazu sind alle wirksamen Aktionen einzusetzen, die angemessen erscheinen, bisherige Nichtkäufer mit der Erzeugnisse bekanntzumachen bzw. zu Erst- und Testkäufen zu veranlassen. Als Beispiele hierfür wären zu nennen: Streuung von vergütungsfreien Artikelproben, Angebot-Promotions, Zugaben usw.

c)    Abwerbung von Kunden des Mitbewerbs

Eine Unternehmung wird umso eher Kunden vom Mitbewerb abwerben können, je mehr es ihm gelingt, seinen Waren ein eigenständiges Profil zu übertragen und sie in eine positive Distanz zu den Konkurrenzerzeugnissen zu bringen.

Dieser Geneigtheitenaufbau für die eigenen Produkte läßt sich vermittels eines hohen Gütestandards wie ebenfalls vermittels einer geschickten Markenpolitik erzielen. Zu diesen warenpolitischen Geschäftigkeiten müssen selbstverständlich entsprechende kommunikations- und distributionspolitische Handlungen hinzutreten.