Sonnenschutzartikel: sonnenungewohntte Haut

Sonnenschutzartikel vom Vorjahr nicht weiter nutzen
Unrichtig. Die Sonnenfilter und restlichen wichtigen Bestandteile bleiben so etwa ein Jahr belastbar - und das auch im angebrochenen Artikel. Merken können Sie das an dem Metapher eines geöffneten Tiegels, der auf dem Produkt abgebildet ist. Steht unterdies etwa "12 M", bedeutet es, dass die Creme oder Milch zumindest noch zwölf Monate nach dem Anfangen haltbar ist.

Empfehlung: Schreiben Sie sich den Zeitpunkt der ersten Inanspruchnahme

einfach auf die Flasche und bewahren Sie das angefangene Produkt nach dem Urlaub im Kühlschrank auf, so sind Sie auf der gesicherten Seite. Sobald das Sonnenschutzprodukt indes abscheulich riecht oder sich in seiner Struktur verändert hat, ist entsorgen passender.

Reguläres Nachcremen verlängert die Sonnenschutzzeit
Falsch. Die Sonnenschutzzeitspanne lässt sich vermittels regelmäßigen Nachcremens bedauerlicherweise nicht verlängern. Sie berechnet sich aus der Eigenschutzzeit der Haut (je nach Hautcouleur und Sonnen intensität zwischen fünf und 30 Minuten), multipliziert mit dem Lichtschutzfaktor Ihrer Creme. Das bedeutet: Sie dürfen mit heller, sonnenungewohntter Haut bestenfalls 240 Minuten, also so circa vier Stunden, in der Sonne bleiben.

Dermatologen raten dazu, diese Periode nicht wirklich auszunutzen, stattdessen bereits vorzeitdauerig in den Schatten zu gehen. Jede 2. Stunde nachzukremen ist gleichwohl dennoch wichtig, alleinig so bleibt der volle, auf der Packung ausgeschriebene Lichtschutz durchaus erlangen.

Für das Gesicht benötigt man keine zusätzliche Sonnenkreme
Nicht rundheraus verkehrt. Spezielle Sonnenkreme für das Gesicht sind vorwiegend so formuliert, dass Sie geringer glänzen und keine Unsauberkeiten bewirken können (nicht-komedogen). Und nachdem das Gesicht im Ablauf des Jahres speziell viel Sonne abbekommt, beherbergen Gesichtssonnenkreme nebst eine UV-Protektion speziell allerlei Anti-Aging-Wirkstoffe wie Oxidationsschutzmittel und andere Stoffe, die entgegen freie Radikale agieren.