Aktuelle Seite: Home Arbeitsmethoden Marketing aktivitäten (Marketing-Mix)

Samstag04 Dezember 2021

Arbeitsmethoden

Marketing aktivitäten (Marketing-Mix)

Die Marketingkontrolle mag die Gesamtauswirkung aller Marketing aktivitäten (Marketing-Mix) oder einzig die Effektivität von Einzelinstrumenten, bspw. Werbeerfolgsüberprüfung, zum Gegenstand haben. Ansonsten können Marketingkontrollen einzig auf den Gesamtmarkt bezogen sein oder darüber hinaus ferner auf determinierte Salessegmente,

zum Beispiel Produktgruppen, Verkaufsgebiete, Kundengruppen, Absatzkanäle, orientiert sein.

Als Referenzpunkt für die Marketingüberprüfung sind die vorgegebenen Marketingziele anzusehen. Sie mögen jedoch lediglich dann für die Steuerung und Kontrolle des Marketingvorganges zweckmäßig sein, sowie sie möglichst zahlenmäßig formuliert sind ebenso wie im Zuge dessen hohe operationale Merkmaleaufweisen. Bei den nach Maßgabe der Marketingziele zu konstatierenden Überprüfungsgrößen sollen auch Toleranzlimitationen bzw. Spannen bestimmt werden. Einzig sofern die Abschweifung diese Grenzen überschreitet, sind Modifikationsmaßnahmen erforderlich.

Als Überprüfungsgrößen im Kontext der Marketingprüfung werden praktisch häufig der Marktanteil, das Umsatzvolumen sowie der Verkaufserfolg, d.h. Nettogewinn beziehungsweise Deckungsbeitrag, appliziert. Der Marktanteil deutet darauf, in wie weit Umsatzänderungen auf Ermangelung im applizierten Marketing-Mix oder dennoch auf nicht beherrschbare Umweltaspekte zurückzuführen sind. Falls beispielsweise der Ist-Umsatz den Plansoll-Umsatz nicht erreicht hat, der Marktanteil in diesem Zusammenhang jedoch beständig bleibt, dann zeigt dieses an, daß der gesamte Industriebranche gewissen widrigen Einflüssen exponiert ist. Ein Einbuße an Marktanteil deutet demgegenüber stets auf Fehlerhaftes im Marketingprogramm. Hier hat sich die Position der eigenen Unternehmung gegenüber dem Mitbewerb verschlechtert. Die Bedeutung von Marktanteilszahlen steigt, sowie neben dem Gesamt-Marktanteil ansonsten die Marktanteile für einzelne Handelsgutgruppen, Vertriebsgebiete, Kundengruppen oder Verkaufskanäle eruiert werden.

Der Umschlag als Prüfmagnitude bietet sich bereits insoweit an, insofern unter Zuhilfenahme der betriebsinternen Vertriebsstatistik die Ist-Umsatzwerte gegeben sind.